Die Wissenschaft des Sports

 

Die Sportwissenschaft ist keine eigenen Wissenschaft, sondern bedient sich andere Wissenschaften, um das Wesen des Sports und der Sportarten besser zu verstehen. Sie ist damit eine Querschnittswissenschaft. Sportwissenschaft ist ein Studium an einer Universität und kann als Haupt- oder Nebenfach studiert werden. Die sportlichen Wissenschaften sind unterteilt in viele Fachgebiete, darunter Biomechanik, Sportgeschichte, Trainingswissenschaft, Sportmedizin, Sportpädagogik und viele andere. In Deutschland gibt es 243 Sportstudiengänge and 104 verschiedenen Hochschulen. Das Bachelorstudium dauert 6 Semester, den Master kann man nach vier weiteren Semestern machen.

Sportwissenschaftler arbeiten in vielen Bereichen. Manche sind teil der wissenschaftlichen Forschung und Lehre. andere arbeiten in Instituten und bei Unternehmen. So beschäftigen Sportartikelhersteller auch Sportwissenschaftler, und Sportvereine, vor allem im Leistungssport, versuchen mittels der Sportwissenschaft die Leistungen ihre Athleten zu verbessern. Viele aktive Sportler studieren auch selbst Sportwissenschaft und werden später Trainer oder Fitnesscoach. Zum Bereich der Sportwissenschaft, vor allem der Sportmedizin, gehört auch das Doping und die Folgen der Einnahme leistungsverstärkender Medikamente und deren Nachweis.